Das mystische Wesen – Katze
 
Unter all unseren Haustieren gibt eins das sich selbst domestizierte – die Katze.
 
Die Katze hat sich einst aus eigenem Antrieb dem Menschen angeschlossen und ist noch immer so unabhängig und frei wie damals.
Eine Katze ist sehr gut in der Lage auch ohne den Menschen zu überleben. Kein Haustier verwildert wieder so schnell wie eine Katze.
Katzen bewegen sich mit einer Leichtigkeit und Anmut wie sie keinem anderen Tier zu Eigen ist. Ihr Gleichgewichtssinn ist unübertroffen und das Gerücht, das eine Katze immer auf den Pfoten landet ist belegt und stimmt solange die Katze die Möglichkeit hat eine ihrer erstaunlichen Fähigkeiten zu nutzen.
Katzen sind in der Lage sich in der Luft zu drehen, so dass sie am Ende mit den Pfoten zuerst landen. 
Ihre Krallen liegen gut geschützt in Taschen an ihren Pfoten und können durch eine einfache Bewegung ausgeklappt werden. So bleiben die Krallen immer spitz und scharf und die Katze ist in der Lage auf sprichwörtlichen Sanftpfoten durchs Leben zu gehen, ohne einen Laut zu verursachen.
Die Pupillen der Katzen passen sich den jeweiligen Lichtverhältnissen an und sind je nachdem entweder schmale Schlitze oder rund und groß.
Katzen sind sehr reinliche Tiere die sehr viel Zeit für Körperpflege verwenden und jede Katze nutzt einen bestimmten Ort als Toilette deshalb wird jede Katze das Angebot eines Katzenklos annehmen, das sie dort auch ihr Geschäft nach Katzenart verscharren kann. Kot der offen herumliegt ist ein Gräuel für dieses Tier.
Das schnurren der Katze hat eine beruhigende Wirkung auf den Menschen und jeder wird ruhiger der eine schnurrende Katze auf den Schoß hat.
Sie sind hervorragende Therapeuten und das beste Beruhigungs- und Antistressmittel. Medikamente unerwünscht!
 
Doch trotz all ihrer Anhänglichkeit und ihrer Liebe zu uns, dürfen wir nicht vergessen das Katzen immer Raubtiere bleiben. Zahm und anschmiegsam, doch gleichzeitig wild und mit einem eigenen Willen.
 
Und wenn ich mir dann so meinen Stubentiger ansehe – Jessy eine Streunerin aus dem Tierheim, wo sie mir schon sagten das es wohl schwer wird das sie die erste Zeit in der Wohnung bleibt. Eine Katze die als „nicht anfassbar“ gilt. Tja, die liegt am Fußende wenn ich schlafe und schmust ständig. Sucht den Kontakt zu mir.
Sie hat mich ausgesucht und nicht umgekehrt. Das ist denk ich das ganze Geheimnis.
Eine Katze weiß zu welchem Menschen sie möchte und wenn sie sich selbst entscheiden darf, hat man das Glück einen wundervollen Lebensbegleiter an der Seite zu haben.
 
 
 
 
 
 
 
 
07.10.2009 11:05:16
 
102831
 
 
 

 

Nach oben