Der Ruf der Nacht

Tja, als ich am Abend nach Hause kam begrüßte mich Jessy erst wie immer doch dann lief sie durch die Wohnung und maunzte immer zu. An der Haustür sprang sie hoch und zeigte deutlich. "Ich möchte raus!"

Nun, ganz wohl war mir dabei nicht da sie ja erst am Morgen das erstemal eine kurze Stipvisite gemacht hatte und sich ja noch nicht so auskennt was Gefahren etc, betrifft. Doch dann dachte ich daran ,das sie eine Streunerin war und sehr vorsichtig ist. Somit ließ ich sie dann doch nach draußen.

Dort verhielt sie sich erst so wie am Morgen doch dann rannte sie im Katzentrab los und war in den Büschen verschwunden. Ich ließ die Wohnungstür auf und fror mir ein zurecht. Rief nach einer halben Stunde mal nach ihr, da ich dachte, das sie in der Nähe sei. Ich lief sogar mehrmals um das Haus herum. Ich unterhielt mich etwa eine viertelstunde mit dem Nachbarn wo bei ich immer wieder mal nach ihr rief.

Dann zwei Stunden später sah ich ihre weißen Stiefel aufblitzen. Ich rief sie und sie schoß dicht an mir vorbei zur Treppe. Dann als sie sich sicher sein konnte das die Luft rein ist, schoß sie die Treppe hoch und verschwand in der Wohnung. Allerdings nicht ohne sich noch einmal nach mir umzusehen.

Später in der Nacht fing sie an meinen Kleiderschrank wieder vor zunehmen. Sie versuchte die Schubladen raus zu ziehen. Das kratzende Geräusch wenn ihre Krallen den Haltverloren ist eklig. Irgendwann hab ich dann einfach die Schubladen rausgezogen und es war ertsmal Ruhe.

Am nächsten Morgen bin ich etwas gerädert aufgestanden. Jessy wollte raus, blieb aber nicht lange. etwa nach Fünf Minuten war sie wieder da. Irgendwie hab ich das Gefühl das diese Katze eher Nachts unterwegs sein will. Naja, da fahren weniger Autos und die Hunde sind auch eher drinnen als draußen. Doch wird es im Winter, Nachts empfindlich kalt.

Werde mal beobachten wie sich das entwickelt und werde euch auf dem Laufenden halten.

 

13.10.2010 17:03:55

102831

 

Nach oben