Die erste Nacht

Abends saß ich noch etwas vor dem Fernseher. Die Beine hochgelegt, als Jessy zu mir kam und vorsichtig mit den Pfoten teste ob sie auf meinen Schoß dürfte. Kaum bemerkte sie das sie darf kuschelte sie sich auch schon ein und schlief ein. Ich wurde unmittelbar ruhig und entspannte völlig. schlief fast im sitzen ein. Irre!

Als ich dann ins Bett ging, ließ ich erst Jessy im Wohnzimmer und schloss die Tür.

Tja, sie sagte mir was sie davon hält -  und ich öffnete die Tür soweit, das sie durchschlüpfen könnte wenn sie es wolle. Plötzlich war sie neben meinem Kopf auf dem Bett.

Sorry, aber da hat sie nichts zu suchen. Ich sie also mit einem entschiedenen "Nein" auf den Boden gesetzt.

Ich hab ihr noch gesagt das sie am Kopf nichts zu suchen hat und löschte das Licht.

In der Nacht spürte ich dann mit einemmal ein Gewicht an den Füßen. Sie lag am Fußende und zwar immer so, das sie entweder zwischen den Füßen oder daneben lag. niemals dadrauf. Zum Kopf kam sie nicht.

Das warme Gefühl und dieser Energieknoten in der Brust stellten sich wieder ein. Magie pur!

Irgendwann wurde ich von einem Zwicken geweckt. Da hatte mir Jessy, die zu der Zeit zwischen den Füßen lag in den linken großen Zeh gezwickt. Ich nur den Fuß bewegt und da rollte sie sich auf die andere Seite und schlief weiter.

Morgends war dann meine erste Amtshandlung Katze vom Kleiderschrank holen.

Da ich ihr zu lang geschlafen hatte tigerte sie los um sich weiter umzusehen - und da führte sie ihr Weg auf den Schrank. Da hockte dann diese Diva und schaute mich mit nem Blick an, der sagte:"hol mich gefälligst hier wieder runter!"

Nu ist sie nach einem Frühstück und einem zweiten Schläfchen - natürlich auf meinem Bett - wieder unterwegs und  beobachtet die Blätter auf dem Balkon. Mittlerweile ist sie wieder unter dem Bett verschwunden. *gg* meine Höhlen, die ich ihr angeboten hab gefallen ihr anscheinend nicht.

13.10.2010 16:25:09

102831

 

 

Nach oben