Das unfreiwillige Bad im Aquarium

Heute morgen machte ich wie immer die Balkon Tür auf um zu Lüften. Jessy nutzte die Gelegenheit um nach ihrem Frühstück noch mal einen Verdauungsspaziergang zu unternehmen.
Beim Blick aufs Aquarium stellte ich fest, das die Pumpe nicht so arbeitete wie sie es sollte. Also Abdeckung abgenommen und leicht versetzt wieder raufgelegt, so das ich an die Pumpe heran kam. Während ich diese sauber machte, beließ ich die Abdeckung in ihrer Position. Nicht an Jessy denkend, da die ja unterwegs war. - Dachte ich zumindest.
Kaum war auch nur das erste Element der Pumpe gereinigt, da ließ  mich ein lautes Knallen und Scheppern ins Wohnzimmer zurück eilen.
Dort fand ich ein mittleres Chaos vor.
Die Abdeckung lag neben dem Aquarium auf dem Teppich. Um das Aquarium herum war alles nass und im Aquarium waren Deko und Pflanzen nicht mehr so wie sie sein sollten. Nun und Jessy kam hinter dem Fernseher - hinter den sie in ihrem Schreck gesprungen sein musste - hervor und machte einen total verschreckten Eindruck.
Nicht nur das - sie war patschnass. Während Kopf, Brust und Vorderpfoten noch trocken waren, war der Rest der Katze ein jämmerlicher Anblick.
Ein Handtuch nehmend wollte ich Jessy etwas trocknen - nicht mit ihr. Fauchend und spuckend sprang sie an mir vorbei auf den Balkon und von da nach draußen.
Leg dich nie mit einer nassen Katze an. Vorallem dann nicht wenn ihr Stolz verletzt wurde. *gg*
Da Jessy mich nun mit Nichtachtung straffte und auf der Wiese vorm Balkon leise vor sich hin schimpfte, machte ich mich daran das Chaos zu beseitigen.
Danach stellte ich mich auf den Balkon und sah zu Jessy, die auf ihrem Podest saß und sich eifrig putzte.
Der Blick den sie zu mir hoch warf, war mehr als nur eine Anklage. Ich entschuldigte mich bei ihr, das ich die Abdeckung nicht wieder richtig drauf gelegt hatte. Ihre Antwort war ein Maunzen, das sich beleidigt anhörte. Sie kam kurzdarauf wieder rein, doch verzog sie sich unters Bett und ließ sich etwa zwei Stunden nicht mehr sehen.
Nun ich habe ihr Verwöhnefutter und Leckerlies bereitgestellt und ihr auch ihre heißgeliebte Vitaminpaste angeboten. Diese nahm Jessy dankbar an und schon am frühen Nachmittag war wieder alles in bester Katzenordnung. Doch so lange wie heute hat sich Jessy noch nie geputzt. Sie tut mir ja schon leid und doch habe ich auch ein leichtes Schmunzeln im Gesicht.
Neugier hat halt auch mal nasse Folgen.
 
 
29.11.2009 21:59:35
 
102831
 
 
 
 
 
 

 

 

Nach oben